Sonntag, 31. August 2008

Auch du, Thomas Roth?

Großspurig verkündete die ARD am Freitag dem 29.08., dass am Abend ein Interview des Russland-Korrespondenten Thomas Roth mit Vladimir Putin ausgestrahlt werden soll, wo dieser eine Stellungnahme zum "aufziehenden Kalten Krieg" nehmen wird. Was der deutsche Zuschauer dann vorgesetzt bekam, war ein um 2/3 beschnittenes Interview, das nach 9 Minuten vorbei war. Darauf folgte eine 6-stündige (!) Nachtsendung über die US-Wahlen, aber das nur nebenbei. Die Übersetzung beim Putin-Interview war derart miserabel und stotternd, dass sicherlich nur die am meisten Interessierten genug Ausdauer aufbrachten, sich durch das Interview innerlich durchzukämpfen. Somit wurde der Überzeugungskraft von Putins Argumenten von vornherein ein Bein gestellt. Anschließend wurde die gekürzte Version im Internet veröffentlicht, mit der dreisten Bezeichnung "im Wortlaut".

Unangenehme Passagen, in denen Putin beispielsweise auf die übergangene UN-Resolution zur Integrität Serbiens einging, die passiven Friedensschützer in Srebrenica geißelte oder Beispiele einseitiger Berichterstattung in den westlichen Medien anführte, wurden kurzerhand entfernt. Zum Glück hat sich jemand die Mühe gemacht, das gesamte Interview ins Deutsche zu übersetzen und ins Internet zu stellen, wobei die von der ARD entfernten Stellen kursiv markiert wurden. Eine vollständige Videoaufzeichnung der unzensierten Version mit deutschen Untertiteln kann man hier sehen:





Dies alles passiert, während die öffentlich-rechtlichen Sender dem irrwitzigen georgischen Präsidenten, dem die OSZE gerade Lügen und schwere Fehler vorwirft, eine umfangreiche Plattform bieten, wie neulich in der Talk-Sendung "Maybritt Illner" im ZDF. Wie man sieht, läuft die Manipulationsmaschinerie auf Hochtouren und wir bezahlen dies auch noch selbst mit unseren GEZ-Gebühren...

Eine Welle der Kritik erntete Thomas Roth für sein Vorgehen bereits in seinem Blog auf den Seiten der Tagesschau. Vor allem der Konflikt im Kaukasus scheint vielen Menschen erstmals bewusst gemacht zu haben, wie sehr die "freien Medien" die Wahrheit verdrehen. Was speziell Thomas Roth anbetrifft, war für mich sein Auftritt in einer Talkrunde beim Radio Bremen aufschlussreich. Dort gab er noch im Frühjahr zum Besten, wie sehr er die Russen schätzt und von ihnen fasziniert ist sowie warum er seinen "Traumjob" für die ARD in Berlin aufgegeben hat, um zum dritten Mal nach Russland zu gehen. Der Talkrunde konnte man generell ein dumpfes und distanziertes Angstgefühl gegenüber Russland entnehmen. Nimmt man Thomas Roth beim Wort, müsste man ihn fragen, weshalb er den von ihm angeblich geschätzten Russen mit seiner Berichterstattung so viel Unrecht tut; weshalb er dreist lügt, wenn er in der ARD von einem "schwer zerstörten" Gori berichtet, wo doch im ganzen Internet nur ein und dasselbe beschädigte Gebäude zu sehen ist, während von Zchinwali, aus dem die ARD so gut wie nicht berichtete, schreckliche Zerstörungszeugnisse vorliegen. Weshalb er mit seinen Berichten zu eben jener Distanziertheit und Angst beiträgt, die in der Talkrunde spürbar war, anstatt die beiden Kulturen einander näher zu bringen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Verdammte Westpresse.

Anonym hat gesagt…

An den Unbequemen:

Kannst du das volle Interview ins Deutsche übersetzen und auf Youtube reinstellen? Kann leider kein Russisch, sonst würde ich es selbst machen.

Anonym hat gesagt…

@ der Unbequeme

Nasa-Space-Shuttles werden wieder aus der Garage geholt:

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/7590449.stm

Anonym hat gesagt…

Das die West-Medien bez. des Ossetien-Konfliktes gleichgeschaltet sind, ist offensichtlich. Ich frage mich jedoch, wie so etwas in der Praxis ablaufen könnte. Werden alle TV-Indendanten und Chef-Redakteure zur Kanzlerine oder zum Innenminister gebeten, wo sie alle auf gleiche Wellenlänge getriggert werden? Würde mich echt mal interessieren, wie ein solcher "demokratischer" Prozeß abläuft.
Gez. sehr guter Junge

Anonym hat gesagt…

Die Medien sind nicht "gleichgeschaltet". Sie sollten sich einmal über die Bedeutung dieses Begriffs informieren.

Ansonsten: ja ja genau so wird's sein: Die müssen alle bei der Kanzlerin in einer geheimen Synagoge antanzen und sich die Nachrichten von 12 Juden diktieren lassen.
Verdammte Verschwörungstheoretiker...

Anonym hat gesagt…

Man könnte natürlich lange über die Definitionslyrik der Gleichschaltung der Medien philosophieren. Darauf verzichte ich jedoch gern und verlasse mich einfach auf meine Wahrnehmung. Natürlich kann ich mich dabei täuschen, ich lese jedoch in unzähligen Foren, daß viele so denken wie ich, und es können ja nicht alle so unterbelichtet sein wie ich. Man muß allerdings auch nicht dreimal auf Gebiet der Medienwissenschaft promoviert haben, um zu erkennen, daß die West-Medien einseitig und voreingenommen (also gleichgeschaltet) über den K.-Konflikt rußland-feindlich berichten, obwohl von Anfang an feststand, daß Georgien diesen Krieg angefangen hatte und daß Rußland lediglich darauf reagiert hat.
Ich danke Ihnen trotzen, daß Sie versucht haben, meine Frage zu beantworten...
Gez. böser, böser Junge

Anonym hat gesagt…

Ihre Wahrnehmung ist hochgradig verzerrt - dies liegt vermutlich an Ihren prorussischen und antiwestlichen Vorurteilen.

Kommentare, die eher für die russische Seite eintreten, konnte man zu Hauf lesen.

Nachrichtenmeldungen hingegen sind etwas anderes. Und da können Sie nicht daran rütteln, dass Russland für schlechte Nachrichten schon selbst sorgt. Wer in ein anderes Land einfällt, von "bestrafen" poltert, einen Rückzug verspricht und nicht einhält, der braucht sich nicht wundern, wenn genau dies auch in den Medien berichtet wird.
Georgien hat nicht viel getan, als eine Offensive zu beginnen, über die auch berichtet wurde, die dann aber auch sofort von den Russen gekontert wurde.
Was wundern Sie sich eigentlich? Dass Georgien uns erst dann eine Meldung wert war, als dort der Russe einfiel, dürfte doch klar sein. So sind wir eben leider. Und zugleich waren die olympischen Spiele. (So sind wir eben. Tibet hat ja auch nur interessiert, als olympische Spiele sind.)
Da war nicht viel, was man über georgische Taten *berichten* konnte. Denn sobald Russland eingriff, ging mit Georgien *gar nichts* mehr. Alle Aktivität war danach noch russische. Und da hat man zu Recht sehr genau hingeschaut und gemeldet.

Ich kann nur betonen, wenn Sie behaupten, unsere Medien hätten nur antirussische Einstellungen verbreitet, dann ist Ihre Wahrnehmung stark verzerrt. Oder Sie sollten Ihre Lektüre deutscher Medien etwas ausweiten.

Anonym hat gesagt…

Dieses Interview-Fragment in der ARD ist wahrlich ein Meilenstein der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung.
M f G researchernet

Anonym hat gesagt…

Ihre Wahrnehmung ist hochgradig verzerrt

Georgien hat nicht viel getan, als eine Offensive zu beginnen, über die auch berichtet wurde


...und hat nur 1771 Menschen das Leben gekostet.

Nimm mal Deinen Holzkasten vom Schädel!!!

Andreas Solf hat gesagt…

"anonym hat gasagt" - "anonym hat geantwortet", - mein Gott, wenn man schon so feige ist, seine Meinung aus der Anonymität heraus zu posten, sollte man sich wenigstens einen Nick geben. Wie soll man auf einzelne User reagieren? "@anonym" vielleicht? Da würden sich plötzlich alle angesprochen fühlen.

Es braucht doch nicht zu kommentieren, wer sich zugleich seines eigenen Kommentars schämt.

Rintintin hat gesagt…

"Ihre Wahrnehmung ist hochgradig verzerrt - dies liegt vermutlich an Ihren prorussischen und antiwestlichen Vorurteilen. "
Blödsinn mehr nicht, oder vielleicht Berufungsblind eher wahrscheinlich. Gleichschaltung aber sicher, ARD auch nur ein Mietmaul und Propagandawerkzeug,
leider (!!!)keine Einzelfall siehe auch http://blog.fefe.de/?ts=b646d95b

Anonym hat gesagt…

Nach Moslem-, Islam-, und Chinesen-Bashing sind wir nun endlich auch bei den Russen angekommen. Das nenne ich konstruktive Dialoggrundlage.

Der Begriff "Journalist" gerät durch das regelmässige Abtippen von Pressemeldungen unter die Räder und wer einmal lügt....

W.M. hat gesagt…

Nanu Herr Roth kriegt demnächst einen Posten im Big Apple. Ob das ein Zufall ist? Werde später beim Öffentlich Rechtlichen mal nachlesen ob das stimmt.

Gruß W.M.

Anonym hat gesagt…

Das ist ja der helle Wahnsinn - der Blog von TR platzt mittlerweile aus allen Nähten und man findet kaum positive Beiträge dort!!! Damit haben unsere "Demokraten" bei der ARD mit Sicherheit nicht gerechnet. Das ungekürzte Interview soll morgen im WDR kommen, wennauch zur "unchristlichen" Zeit um 6:20. Dennoch, die ARD hat dem Druck der mündigen Medienkonsumenten nicht standgehalten! Ich bin einfach begeistert, daß man so viele Gleichgesinnte zu diesem thema im INet findet!
@ der Unbequeme:
Bitte weiter so, wir brauchen mehr von Leuten mit Mut zur Wahrheit wie Ihnen! Hoffe nur, daß Sie für unsere Geheimdienste nicht erreichbar sind - dieser "Demokratie" ist mittlerweile alles zuzumuten.
Gez. glücklicher Junge

Anonym hat gesagt…

da steht, dass es im wdr läuft. in der programmvorschau steht da aber 6:20 Lokalzeit Bonn...

Anonym hat gesagt…

Die ARD = Der Schwarze Kanal
Th. Roth = Eduard von Schnitzler

Glückwunsch, Genossen, die BRD ist nach knapp 20 Jahren nun erfogreich in die DDR integriert worden!

-> Dieser Kommentar wurde im Blog von TR NICHT veröffentlicht. Schade, wie ich finde, trifft dieser doch den Nagel auf die Mütze...

Waldi

Joe hat gesagt…

Wie wäre es mal mit konkreten Aktionen, Demos oder so?!

Anonym hat gesagt…

@joe:
Als Privatperson(-en) hat man null Chancen, durch Protest in der Öffentlichkeit etwas auszurichten, außer sich lächerlich zu machen (habe diese Erfahrung leider hinter mir). Es müßten schon bekannte Organisationen zum Protest aufrufen - aber von denen hört man (wie so oft) zu diesem Thema nichts.
Waldi

good-day hat gesagt…

Tja, Thomas Roth... wenn ich sehe was in seinem Blog jetzt abgeht, da frage ich mich warum geht keiner auf die Straße wenn es Demo gibt?

Anonym hat gesagt…

Im Forum der Tagesschau wütet die Inquisition. Nennt man sich jedoch "redkiller oder confederate" u. verbreitet Anti-Russland Hetze so haben die "Moderatoren / Zensoren"? mit der Veröffentlichung kein Problem. lol

joe hat gesagt…

@waldi
und wenn man über diverse blogs erstmal eine gewisse anzahl an menschen erreicht? ich meine wenn ich mir die kommentare im tagesschau-blog durchlese, denke ich schon, dass einige bereit wären dafür auch auf die straße zu gehen, ein- bis zweihundert würden doch für den anfang schon reichen

Anonym hat gesagt…

http://www.tagesschau.de/ausland/roth100.html Herr Roth hat sich bezüglich der Kommentare geäußert. Wie es scheint, wird auch die volle Version des Interviews geben.

Anonym hat gesagt…

Die Erklärung:
***Zitat aus http://www.tagesschau.de/ausland/roth100.html

Ich habe zugelassen, dass das Interview durch mehrere russische Sender begleitet wird und nach einer vereinbarten Sperrfrist (20:00 Uhr Ortszeit) nach eigener Entscheidung veröffentlicht werden kann. Die russischen Sender haben das in sehr unterschiedlichen Längen getan (von 5 bis zu rund 40 Minuten). Einige haben nur das aus ihrer Sicht Wichtigste veröffentlicht. Verpflichtet waren sie nur zur Quellenangabe: ein Interview der ARD, Erstes Deutsches Fernsehen. Nur zum Verständnis: Hätte die ARD Interesse daran gehabt, irgendetwas nicht zu veröffentlichen, hätten wir uns gar nicht erst auf solche Bedingungen eingelassen. Also nichts durcheinander bringen!***Zitat Ende

Sehr einleuchtend! Vor allem das mit dem Russischen TV, wenn man bedenkt wieviele Deutsche Russisches TV empfangen können, u. natürlich verstehen auch alle Deutschen perfekt Russich.
Also liebe ARD, diese Erklärung ist etwas zu billig.

W.M. hat gesagt…

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2007/0430/media/0016/index.html

"Sie gehen nach Moskau als Leiter des dortigen ARD-Büros. Zum 1. Juli werden Sie zusätzlich Chefreporter des WDR und können dann außerhalb Russlands wirken. 2009 wechseln Sie dann nach New York. Haben Sie sich das so ausgesucht?

Das ist meine Lieblingslösung: Moskau deshalb, weil es das Ende der Ära Putin sein wird. Zu schauen, was danach kommt, komplettiert mein Russland-Bild. Ich habe Gorbatschow noch im Kreml erlebt, Boris Jelzin, den Aufstieg von Putin. Und ich finde es spannend zu beobachten, wenn er geht. Da ich aber bereits fast acht Jahre in Russland verbracht habe, habe ich darum gebeten, nur noch für zwei Jahre dort hinzugehen. Beinahe zehn Jahre Russland ist für ein deutsches Leben doch schon eine ganze Menge.

Ist New York ein Highlight für Sie?

Ja. Das habe ich mir schon als Student gewünscht und mir gesagt: "Wenn es dir einmal im Leben gelingt, in New York ein paar Jahre zu arbeiten, dann hast du für dich etwas ganz Tolles erreicht." Und es sieht so aus, als ob ich das nun erreichen würde. Darauf freue ich mich natürlich, klar."

Ein Opportunist? Vorrauseilender Gehorsam?

Was meint ihr was ihn dazu geritten hat? Die Reaktion in seinem Blog zeigt aber dass es noch Hoffnung für dieses Volk gibt.

gruß W.M.

Anonym hat gesagt…

Ich habe versucht nachfolgenden Artikel in den ARD-Blog einzustellen, doch leider vergebens: anscheinend entspricht auch der nicht den Zensur-Vorgaben. (Wobei ich zugebe, dass ich Links zu anderen Seiten aufgeführt habe, doch da gibt es jede Menge andere Beiträge, die dies ebenfallls machten.)
**************
# 753: Johanna Roth

Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.
Am 3. September 2008 um 12:09 Uhr

Nunja…das mit der Zensur ist selbst hier so eine Sache, ich habe anscheinend gegen die Kommentarrichtlinien mit untenstehenden Artikel verstossen..warum auch immer. Deshalb nun noch einmal. (Leider nun etwas aus dem Zusammenhang gerissen)
**********************************
genau Norbert und andere…
der böse Russe, egal, was der sagt, es ist alles gelogen. Der Dolch hinter seinem Rücken tropft noch blutig.. Bei uns gibt es keine mediale Beeinflussung .. iwooo… denn es wird ja über bestimmte Sachen nix berichtet, so kann ja auch nicht beeinflusst werden: z.B. über das Zusammenziehen einer gewaltigen Seeflotte in Richtung Iran (http://worldcontent.twoday.net/stories/5161610/), über Pläne der israelischen Militärs über Georgien den Iran anzugreifen (http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=5773&lg=de), über die Pläne das jetzt beschlossene Raketensystem in Polen/Tschechien mittelfristig so aufzurüsten, dass man damit weit nach Russland spionieren und auch russische Raketen abschiessen kann (DF letzte Woche) etc……
Einen Rat an die ARD und Kollegen Roth, die 10 Minuten hätten ihr viel besser mit einem Bericht über Britney Spears oder Paris Hilton ausfüllen können, da wird man gleich richtig eingestimmt auf die wirklich wichtige Politik d.h. die Wahlparty in USA, es wird einem warm ums Herz und vor allem braucht man nicht nachdenken!
*****************************************
ich kann nur dazu ermuntern auch mal hinter die Fassaden zu schauen (ohne die kritische Distanz zu verlieren)
u.a. auf :
http://worldcontent.twoday.net/
http://www.tlaxcala.es/ultima_hora.asp?lg=de
http://www.duckhome.de/tb/index.php
http://www.alles-schallundrauch.blogspot.com/

um nur einige zu nennen.

Stirlitz hat gesagt…

Noch mal zum Thema Gleichschaltung: Ich meine, das ist gar nicht nötig. In den Köpfen unserer Elite stecken so viele Vorurteile gegen Rußland, da muß man gar keine besonderen Sprachregelungen herausgeben.

Über Georgien haben die meisten Deutschen, ob Normalbürger oder Politiker/Journalist, gar keine Meinung. Doch sobald dieses „kleine“ Land als Gegner, der bösen, großen und imperialistischen Rußland in Erscheinung tritt, fliegen den Georgiern alle Herzen zu. Auch die blödsinnigsten Behauptungen der georgischen Seite werden für bare Münze genommen und berichtet („Russische Panzer in Tiflis“).

Da arbeiten noch antirussische Klischees, die weit über das NS-Regime und den Kalten Krieg zurückreichen. Und wenn dann alle Medien anfangen zu hetzen, dann geilt sich einer an der Position des anderen auf und setzt noch eins drauf. So geht die Gleichschaltung.

Was Thomas Roth betrifft, der ist sicher einer von denen, die Rußland besser kennen als die Mehrzahl unserer Journalisten.

Aber er weiß auch, was seine Vorgesetzten von ihm erwarten. Wer das Interview im vollen Wortlaut (z.B. bei Krusenstern) liest, wird merken, daß gerade die stärksten Argumente Putins fehlen. Natürlich werden alle Interviews gekürzt, aber das hier ist eine tendenziöse Bearbeitung, die aus einem schlagfertigen einen lahmen Interviewten macht.

Weiter so, Unbequemer!!!!

Anonym hat gesagt…

***Zitat:
Sehr geehrter Forumsteilnehmer xxx,

das Forum von tagesschau.de soll ein Ort fЭr sachliche Diskussionen Эber aktuelle Themen sein.
Wir fordern Sie daher zur Einhaltung der Netiquette und der Forumsrichtlinien auf. Dazu gehЖrt auch, dass sich die Redaktion vorbehДlt, BeitrДge nicht zu verЖffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht fЖrderlich sind. Bitte sehen Sie davon ab, BeitrДge die von der Moderation nicht freigeschaltet wurden erneut zu senden. zumal Sie bei etwas Geduld gemerkt hДtten, dass wir Ihren ersten Beitrag bereits freigeschaltet haben.

Bitte beachten Sie diese Hinweise in Zukunft beim Verfassen Ihrer BeitrДge, da wir Sie in ab jetzt dafЭr verwarnen werden.

Unter http://forum.tagesschau.de/faq.php? kЖnnen Sie die Richtlinien einsehen.
Mit freundlichen GrЭъen,

Die Moderation
forum.tagesschau.de

tagesschau.de
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg

fon: +49 (0)40 / 4156-6240
fax: +49 (0)40 / 4156-7419

http://www.tagesschau.de/
***Zitat Ende

Komisch nur, das so etwas den Anti Russland Hetzern dort nicht passiert. Die dort totale Unkenntnis u. Vermutungen als Fakten darstellen dürfen. Haben die Angst vor der Meinung im Ausland lebender Deutscher?

Sehr geehrtes Inquisitoren Team der Tagesschau, Sie können verwarnen wen Sie möchten. Die Wahrheit wird sich nicht ewig unterdrücken lassen !!

Anonym hat gesagt…

@ Der Unbequeme

Neues Beweis-Video aufgetaucht:

Georgisches Militär beschießt Wohnhäser in Zchinwali:

http://www.ireport.com/docs/DOC-74693

Andreas Solf hat gesagt…

anonym hat einen Beweis gefunden! Ein Beweis-Video! Toll!

Danke anonym!

Im Übrigen gibt es bei YouTube ebenso Videos zu sehen, die plündernde russische Truppen zeigen.

Wenn Krieg ist, wird immer gelogen. Auf beiden Seiten.

der unbequeme hat gesagt…

Bei den Plünderern handelt es sich überwiegend um südossetische Milizen, die weitgehend autonom handeln. Nach der Zerstörung ihrer Häuser und ihres Habs und Guts, kann ich Plünderungen zwar nicht gutheißen, aber irgendwo schon verstehen. Wenn ein Aggressor zu dir kommt und alles zerstört, was du aufgebaut hast, dann fühlst du dich im Recht, dir von ihm irgendeine Kompensation zu holen.

Anonym hat gesagt…

Dann hätten sie zu Sakaschwili nach Hause gehen sollen zum Plündern. Und nicht zu ihren Nachbarn.

Das ist echt widerlich, der unbequeme! Sie schaffen es irgendwie, alles "irgendwie" zu "verstehen".

Anonym hat gesagt…

Stimmt doch gar nicht mit den Plünderungen! Das waren nur Einzelfälle.

W.M. hat gesagt…

Das ist echt widerlich, der unbequeme! Sie schaffen es irgendwie, alles "irgendwie" zu "verstehen".

Was wollen Sie eigentlich? Wen greifen Sie wirklich an? Soll der Unbequeme da selbst hinfahren und die Plünderungen stoppen, damit Sie ihm "Glaubwürdigkeit" bescheinigen? Wollen Sie den russischen Truppen vorwerfen, dass diese statt die Agressoren zu vertreiben sich nicht der Plünderer angenommen haben? Hallo es war Krieg und den hat nicht Russland angefangen!

der unbequeme hat gesagt…

Anonym 4. September 2008 07:46

"Dann hätten sie zu Sakaschwili nach Hause gehen sollen zum Plündern. Und nicht zu ihren Nachbarn".

Zum ersten Satz: diesen "Ratschlag" nehmen Sie doch wohl selbst nicht ernst.

Zum zweiten Satz: da Saakaschwili mit 96% der Stimmen zum Präsidenten gewählt wurde, tragen diese Nachbarn auch mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Mitverantwortung für dessen aggressive und nationalistische Politik.

Wer soll denn den Südosseten zu ihrem Recht verhelfen? Ein Gericht? Bei der unübersichtlichen Lage und der politischen Konstellation? Das Letzte, was die verzweifelten Menschen, die dort vor dem Nichts stehen, jetzt kümmert, ist eine Zustimmung verschiedener blockdenkenbehafteter Sesselfurzer in der warmen deutschen Stube. Sie nehmen sich die Gerechtigkeit, die sie bekommen können.

Weil Ihnen sonst niemand die Gerechtigkeit gibt.

andreas solf hat gesagt…

Einen kluge, wenngleich ungewollte, Stellungnahme zu unserer Diskussion gibt es von Oleg Klimow http://www.photographer.ru/columnists/3350.htm (russisch)

Für die, die es verstehen können, sei er zitiert: "...но это также грязная информационная война, после которой должны нести ответственность за пропаганду, ложь и дезинформацию и российские, и западные СМИ,..." - usw.

Sehr lesenswert!

Klimow ist wie ich der Meinung, dass auf beiden Seiten gelogen wurde und dass insbesondere jene Medienlügen (beider Seiten) zum Hass zwischen den Bevölkerungsgruppen führte.

Das Argument, man müsse sich "Gerechtigkeit nehmen", wenn "man sie anders nicht bekommen könne" ist natürlich Unsinn. War sicher nicht ernst gemeint? Oder?

Bruno hat gesagt…

Kriegsverbrecher und notorischer Lügner Cheney, nebenbei US-amerikanischer Vizepräsident, kam heute zu seinem gleichgesinnten Freund, der selber ein Kriegsverbrecher und ein notorischer Lügner ist, zusammen, um ihm die Unterstützung der USA zu versichern. Dabei sagte Cheney, dass Russland kein verlässlicher Partner mehr ist, für die USA und die "freie Welt". Leider wird diese Unverschämtheit wahrscheinlich von der russischen Seite ignoriert, obwohl es angemessen wäre, ab sofort der NATO zu verbieten, ihre Truppen in Afghanistan über und durch Russland zu versorgen.

Langfristig muss Russland Südossetien und Abchasien militärisch massiv aufrüsten und die Armeen dieser Länder auf eine Stärke bringen, die es erlabt, bei nächster georgischen Provokation - und die wird mit Sicherheit kommen -, Georgien militärisch zu bezwingen und zwar so, dass der Kriegsverbrecher und notorischer Lügner Saakaschwili nicht mehr im Amt bleiben kann, um seine blutrünstige Offiziere nach einem verlorenen Krieg auszuzeichnen und zu befördern. Wenn heute eine Million Georgier hinter ihrem Präsidenten stehen und für ihn und gegen Russland demonstrieren, sollen sie sich auch dessen bewusst sein, dass der nächste Krieg, mit der Regierung Saakaschwili an der Macht, bestimmt kommen wird. Von ihrem Verhalten heute hängt das Benehmen des Gegners morgen. Das ist kein Spiel mehr. Wer mordet, wird getötet. Wer foltert, wird gefoltert. Wer vertreibt, wird vertrieben. Cheney und sein Affengesicht-Freund, der Präsident der USA Bush, werden dann - so viel ist klar - weit, weit weg sein.

Wer keine andere Sprache als die der Gewalt versteht, soll sich nicht über Kriegsverbrechen wundern.

Anonym hat gesagt…

...Cheney und sein Affengesicht-Freund, der Präsident der USA Bush...

Spätestens mit Bush und Rice wurde der eindeutige Beweis erbracht, daß der Mensch vom Affen abstand. Bush und Rice müssen definitiv vor kurzem noch auf dem Baum gehockt haben.

Die Tierwelt möge mir diesen Vergleich verzeihen...

NoName

Anonym hat gesagt…

...daß der Mensch vom Affen abstand.

Muß natürlich heißen:
...daß der Mensch vom Affen abstammt.

NoName

Anonym hat gesagt…

@ Der Unbequeme

06.09.2008
Protest gegen US-Angriff
Pakistan blockiert Nato-Versorgungsroute

http://www.sueddeutsche.de/politik/246/309186/text/

Anonym hat gesagt…

Es gibt sie tatsächlich noch im Westen...

...gemeint sind solche Journalisten, die die Wahrheit über die Systemtreue stellen - so wie es Gabriele Krone-Schmalz tut! Auf N-TV.de ist ein Interview mit ihr zu lesen, indem sie bez. des Ossetien-Krieges schonungslos mit dem Westen ins Gericht geht. ICH ZIEHE MEINEN HUT VOR DIESER FRAU und hoffe sehr, daß sie nicht das gleiche Schicksal erleidet wie Eva Herman!

Hier gehts zum Interviewmit SKS: http://www.n-tv.de/KroneSchmalz_im_Interview_Russland_blieb_nichts_anderes_uebrig/140820080910/1008283.html

NoName

Anonym hat gesagt…

Das kommt nun davon, das Bush seine "Wolldecken" unbedingt mit Kriegsschiffen statt mit Frachtern oder DHL nach Georgien bringen muss.
***Zitat:
Die venezolanische Marine hat angekündigt, zusammen mit russischen Kriegsschiffen ein Seemanöver vor der südamerikanischen Küste durchzuführen. Neben Flugzeugen und U-Booten Venezuelas sollen vom 10. bis zum 14. November auch vier Schiffe der russischen Streitkräfte in den venezolanischen Hoheitsgewässern üben, sagte ein Sprecher der venezolanischen Armee. An dem Manöver sollen rund 1000 russische Soldaten teilnehmen. Es wäre die erste gemeinsame Militärübung beider Länder.***Zitat Ende

http://www.tagesschau.de/ausland/venezuela106.html

Bruno hat gesagt…

Tja, solange es ein böses Russland gibt, kann man von solchen Desastern wie Fannie Mae und Freddie Mac oder das grosse Bankensterben in den USA ganz schön effektiv ablenken. Russland braucht gar keine teueren Muskel-Spielchen ala Hugo Chavez in der Karibik. Die USA drucken sich selber zu Tode mit ihren Dollars.

Das schönste sind aber solche Nachrichten in den Westen wie: das "Fremdkapital" fliesst aus Russland ab - die russische Zentralbank ist gezwungen massiv Devisen zu kaufen, um den Rubel zu stützen. Nun, abgesehen davon, dass der Rubel nur 2% an Wert seit dem Ausbruch des Georgien-Krieges verloren hat, tut die russische Zentralbank sehr gut daran, sich den Dollars schnellstens zu entledigen und den Drittel den Devisenreserven, die sie noch in den Dollars hält, weiter abzubauen. Schade nur, dass in den westlichen Nachrichten nie etwas darüber steht, welche Devisen denn die russische Zentralbank verkauft, "um den Rubel zu stützen".

Bruno hat gesagt…

Und noch was: an dem Tag, an dem Russland für seine Rohstoffe den Rubel statt Dollars verlangt, an diesem Tag wird endlich klar ersichtlich, dass das Imperium USA am Ende ist. Nicht etwa, weil es Russland mit seinen Rohstoffverkäufen gegen Rubel in die Knien zwingen würde, nein. Sondern, weil dann dadurch vielen verblendeten Menschen weltweit klar sein wird, dass das Kartenhaus US-Ökonomie mit ihrer inflationsfreien Dollardruckerei definitiv implodiert. Dann heisst es: warm anziehen und auf ein schnelles Ende hoffen. Denn ein Ungeheuer ist bekanntlich dann am unberechenbarsten, wenn es im Begriff ist abzudanken.

Bruno hat gesagt…

Korektur: es heisst natürlich "die russische Zentralbank ist gezwungen massiv Devisen zu verkaufen..."

Anonym hat gesagt…

Hallo - bei alles-schallundrauch.blogspot.com gefunden

www.911video.de/news/060908/ru.htm

... Internationale Expertenrunde diskutiert den 11. September
vor über 30 Millionen Zuschauern im russischen Staatsfernsehen

Jürgen Elsässer am 11. September in der TV-Sendung "Polylux"

Voraussichtlich 30 Millionen Zuschauer werden am 12. September im russischen Staatsfernsehen den italienischen Dokumentarfilm "Zero" sehen, der die Terroranschläge des 11 September 2001 eindringlich hinterfragt und aufzeigt, dass die offizielle Version nicht den Tatsachen entspricht. Der Filmproduzent und Europaparlamentarier Guiletto Chiesa hat den Dokumentarfilm "Zero" im Sommer 2007 fertiggestellt. Mit dem Literaturnobelpreisträger Dario Fo hat der Film einen prominenten Unterstützer. Der Film hat in Italien viel Aufmerksamkeit erweckt und er wurde in mehren anderen Ländern aufgeführt.
Der französische Autor Thierry Meyssan, Leiter des Voltaire Netzwerks in Paris berichtete inzwischen aus Moskau, dass er selbst, Guiletto Chiesa und andere führende Experten auf dem Feld der 9/11 Forschung soeben die Aufzeichnung einer Sendung abgeschlossen haben, die am kommenden 12. September im Anschluss an den Dokumentarfilm "Zero" ausgestrahlt werden soll.
Es wird eine Diskussion mit über 10 Teilnehmern geben, an der neben Thierry Meyssan auch General Leonid Ivashov teilnehmen werden, derjenige General, der am 11. September 2001 Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte war und von Anfang an der offiziellen Version des 11. 9. massiv widersprochen hat. Leonid Ivashov ist derzeit Mitglied der Stiftung für strategische Studien in Moskau ....
...

Anonym hat gesagt…

Der Ami Kongress lässt die Bombe platzen, Saakaschwili ist wohl bald Vergangenheit. Hier die Nachrichten:
http://www.youtube.com/watch?v=vIZu-rLLtlY

***Kongressman Rohrabacher wörtlich:

"Die Georgier fingen mit dem Krieg an, und keine Provokationen, wenn es diese überhaupt gegeben hat, würden das Handeln Saakashwillis rechfertigen..."

"...Die Russen hatten Recht, wir hatten Unrecht..."

Er verglich die Krise auch mit dem Kosovo und sagte, dass das was die Nato in Serbien gemacht hatte viel schlimmer gewesen sei, als das was die Russen in Georgien gemacht haben.***

Das wird GW u. seiner deutschen Freundin aber garnicht gefallen.

Anonym hat gesagt…

Sarah Palin will Krieg mit Russland:

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=67379

frank hat gesagt…

ich denke ebenfalls,das die achillesferse der usa der absolut überbewertete dollar ist.bisher kann man bequem mit grünbedruckten papier wertvolle rohstoffe kaufen.sollte sich dies ändern wird die us-wirtschaft ins strudeln kommen.der rest der welt natürlich auch,aber es ist ja nicht wirklich sinnvoll den usa ständig kredite zu geben nur damit der "rest"der welt volle auftragsbücher hat.dann könnte man seine exporte auch gleich verschenken.

Anonym hat gesagt…

http://life.ru/news/30782

Bruno hat gesagt…

SOTSCHI (Südrussland), 19. September (RIA Novosti). Der russische Gaskonzern Gazprom plant, ab 2009 die Abrechnungen mit einigen seiner Geschäftspartner in Rubel zu führen.

Dies teilte der russische Premierminister Wladimir Putin am heutigen Freitag mit.

Er äußerte auch sein Erstaunen darüber, dass Weißrussland für das russische Gas mit US-Dollar zahle.

"Es hört sich doch komisch an, dass wir Gas zum Beispiel an Weißrussland für US-Dollar verkaufen", sagte Putin.

Ihm zufolge könnten zumindest einige Abrechnungen in der Erdöl- und Erdgasbranche in Rubeln erfolgen.


Es ist soweit! Good bye Dollar...

Anonym hat gesagt…

Danke, der Unbequeme. Deine Artikel sind immer wieder lesenswert.

Anonym hat gesagt…

http://www.aktuell.ru/russland/wirtschaft/boersenkurse_purzeln_wirtschaftswachstum_in_gefahr_1790.html

So siehts aus. Wo soll jetzt die Kohle fürs Billionenschwere aufrüsten herkommen?

Anonym hat gesagt…

Trotz all dem kostelosen Öl gerät die russische Wirtschaft in arge Bedrängnis. Bald wird der Dollar abgewertet, dann kann Russland seine angehäuften Dollarreserven nur noch als Toilettenpapier benutzen, genau wie die Schlitzaugen. Dann kommt der Amero als Nachfolger. Die Yankees sind schon verdammt gerissene Schweinehunde.