Mittwoch, 12. November 2008

E wie einfach, U wie unsinnig

Die EU will mit Russland erstmals seit dem Georgienkrieg wieder Gespräche aufnehmen. Was an sich positiv ist, erscheint vor dem Hintergrund des von der europäischen Seite zuvor künstlich geschaffenen Streits, eher natürlich und nicht sonderlich bemerkenswert. Doch selbst hier finden sich sogleich sogenannte Kommentatoren, die voller Empörung davon erzählen, dass Europa buckelt, anstatt prinzipientreu zu bleiben. Welche Prinzipien, möchte man da fragen. Einen psychisch kranken Kriegsbrandstifter zu unterstützen, während die Frage nach der Kriegsschuld von vornherein als "unwesentlich" erklärt wird?

Zur Aufhebung der Gesprächsblockade bewegte die EU wohl der Realismus, der relativ schnell einkehrte, sobald die ersten russophoben Reflexe wieder verflogen sind. Ohne Russland lässt sich auf dem Kontinent eben vieles nur schwer lösen. Außerdem entpuppte sich die Bestrafungswirkung, die man sich durch das Aussetzen der Verhandlungen in Brüssel versprochen hatte, komplett als ein Schuss ins Blaue. Den Russen war das Ganze herzlich egal und an einem neuen Abkommen war vor allem die EU selbst interessiert, was schnell wieder deutlich wurde. Dieser ziemlich dämliche Zickzackkurs ist symptomatisch für die ganze verkrampfte, reflexartige und irrationale Russland-Beziehung in den Hauptstädten Europas.

Um das Gesicht nicht zu verlieren, musste die Rückkehr zu Normalität natürlich erst mit etwas "prinzipientreuer" Rhetorik vermischt werden. So verlangt es das Ritual. Die neuen Verhandlungen mit Russland würden von Seiten der Europäer aber "hart geführt" werden, tönt es da aus einer Ecke. Ob in Russland jetzt jemand Angst bekommen hat? Die neue Verhandlungsbereitschaft sei keine Belohnung für Moskau, tönt es aus einer anderen Ecke. Keine Sorge, wir wissen, dass es lediglich die hastige Korrektur eigener Dummheit ist. Aber das Stichwort Belohnung ist trotzdem sehr interessant.

Interessant vor allem deshalb, weil es die Selbsteinschätzung vieler Politiker der EU offenbart. Noch immer verstehen sich viele als höchste moralische Autoritäten, deren unendlich kostbare Verhandlungsbereitschaft bereits eine große Belohnung für verschiedene "böse Bengel" darstellen muss. Kein Wunder, dass mit derart absurder Wahrnehmung von sich und dem Gegenüber Reibungen vorprogrammiert sind. Wieviel Raum eine solche Haltung den Argumenten und dem Verständnis der anderen Seite lässt, kann sich jeder vorstellen.

Solange die Europäer nicht von ihrem hohen moralisch-zivilisatorischen Ross runterkommen, den sich sich selbst eingeredet haben, wird es keinen zufriedenstellenden Dialog mit Russland, im Gegensatz zu vielleicht Albanien, geben. Europa scheitert an seiner Verbohrtheit und hängt noch zu sehr am bequemen alten Beziehungsmuster, als man mit Russland noch wie mit einem Schuljungen umgehen konnte. Doch die Zeiten haben sich längst geändert. Das sieht man unter anderem daran, wie schnell Europa von den eigenen diplomatischen Eskapaden zurückrudern muss. Das nebeneinander Überleben von sturem Überlegenheitswahn und teilweise gegenteiligen Realitäten, ist eine bizarre Spezifik der europäischen Beziehung mit Russland. Die Überwindung dieser Kluft durch das Anpassen der eigenen Einstellungen zugunsten einer vernünftigen und sachgemäßen Politik und durch das Lernen zuzuhören, ist für Europa eine existenzielle Aufgabe. Sonst werden solche sinnlosen Verirrungen an der Tagesordnung bleiben. Und als EU-Bürger muss man sich weiterhin für die inadäquate Politik schämen.

Kommentare:

auch Russland macht Fehler hat gesagt…

http://www.szon.de/news/leitartikel/200811110556.html

der unbequeme hat gesagt…

Typischer blödsinniger Artikel, basierend auf einer aus dem Finger gesaugten Annahme, dass Russland seinen Kurs verändert hat, mit der entsprechenden dramatischen Überschrift. Dabei hat Russland überhaupt nichts verändert, denn Medvedev sagte von vornherein, dass die Aufstellung von Raketen in Kaliningrad als Antwort auf die Aufstellung der Raketen"abwehr" geschehen wird. Nur logisch, dass wenn die Raketen"abwehr" nicht aufgestellt wird, auch die Russen ihrerseits keine Notwendigkeit für eine Antwort haben. Und vor Verhandlungen haben sich die Russen, im Gegensatz zu manchen anderen, noch nie versperrt.

Von daher erkenne ich bei den Handlungen Medvedevs überhaupt nichts Neues, erst recht kein "Erkennen seiner Fehler" oder "Zurückrudern".

Aber danke, dass Sie den Artikel verlinkt haben. Er spiegelt sehr gut das wieder, was ich in meinem Artikel beschrieben habe. Erst informieren die Medien (gezielt?) lückenhaft, um sich dann über die vermeintlichen Widersprüche zu wundern. Europa - ein trauriges Schauspiel derzeit.

Anonym hat gesagt…

Die Medienlandschaft zeigt ein Bild auf, in dem Russland schwächelt. Dieses wird durch vielerlei Zahlen unterstützt, die man in den russischen Systemmedien vergeblich suchen wird. Bsp. Rubelabwertug, Inflation, Kapitalflucht, Entlassungen, Gewinneinbrüche, Auftragsstornierungen, Abschmelzen der Devisenreserven.

Russland muss sehr wohl wieder einen seiner Größe angemessenen Platz einnehmen, das seiner realen Möglichkeiten entspricht. Ob es das will oder nicht.

der unbequeme hat gesagt…

Erste Unwahrheit ist, dass dies alles in russischen Medien nicht gesagt wird. Lesen Sie überhaupt russische Presse oder haben Sie das bloß irgendwo gehört? Das ist so, wie wenn früher in der UdSSR kommunistische Aktivisten immer gesagt haben: Das Buch von XY habe ich zwar nicht gelesen, aber ich verurteile es.

Der Rubel ist von 24/1 ggü. dem Dollar auf 27/1 gefallen, nachdem es sich in den vergangenen Jahren vom Stand 32/1 hochgearbeitet hatte. Dramatik ist was anderes. Der Dollar ist übrigens auch ggü. dem Euro erstarkt.

Thema Entlassungen: Arbeitslosenquote in Russland zur Zeit bei 6%. Deutschland schaut neidisch zu.

Abschmelzen der Devisenreserven: Das Land hat immer noch 500 Milliarden Dollar, Platz 3 in der Welt nach China und Japan.

Inflation (derzeit ca. 13%) ist ein Problem, aber nicht wesentlich höher, als sie es schon immer war.

Kapitalflucht: Den Großteil der Kapitalflucht stellt der Aktienverkauf internationaler Spekulanten, die in den letzten zwei Jahren, als Russland ein vergleichsweise sicherer Hafen war, wie die Heuschrecken russische Aktien aufkauften. Schauen Sie sich den RTS-Index an. Erst mächtig Hoch, dann Runter, nicht ungewöhnliches. Die Börse spielt in Russland zudem bisher eine viel geringere Rolle, als im Westen. Die Kapriolen des Finanzmarktkasinos sind für die russische Wirtschaft kaum relevant. Die Aktien führen in den Händen der Spekulanten ein Eigenleben, der fürs eigentliche Unternehmen und seine Rentabilität kaum Bedeutung hat. Die Oligarchen können halt etwas weniger an der Cote d'Azur verprassen, aber das war's auch schon.

Ein entscheidender Wert, den jedoch die WESTLICHEN Systemmedien weitgehend unterschlagen, ist das russische Wirtschaftswachstum, das in diesem Jahr wieder ca. 7% betragen wird. Wie viel waren's noch mal in Deutschland?

Anonym hat gesagt…

Also das sie in die Zukunft schauen können und die 7% quasi vor sich sehen finde ich bemerkenswert. Seis drum. Die Frage ist ja eher von wem die 7% befohlen wurden? Genau so wir es von oben vorgegeben wurde die Krise nicht als Krise zu bezeichnen sondern als "Problem" das man gerade schon wieder überwunden hat.

Um ihre einbetonierte Vorurteile zu den westlichen Medien etwas aufzumeißeln, ein weiterer Link zu einem (selbst)kritischen Beitrag aus dem Herzen des "Westens":
http://www.wsws.org/de/2008/nov2008/geor-n12.shtml

Ich kann zur Wirtschaftslage natürlich auch weitere links an den Tag legen. Die Lage ist für Russland momentan sehr ernst. So einfach "schließen" wie die Börse in Moskau, lässt sich die Krise nun mal nicht.

Im übrigen kommt Geprahle, Selbstlob und Hochmut immer vor dem Fall.

Anonym hat gesagt…

Fachleute beurteilen die Flucht des ausländischen Kapitals im übrigen als ein Beleg dafür, dass das russische Finanzsystem international noch auf der Stufe eines Entwicklungslandes angesehen wird. Nur mal so zu nachdenken...

Und ja, ich versuche mir möglichst viele Medien zum Thema Russland zu besorgen. Die westlichen mögen eine manchmal einseitige Sicht haben. Die russischen sind dagegen immer tendenziell ausgerichtet.

Mit dem Finger auf uns zeigen und es trotzdem genauso machen ...

Hugin hat gesagt…

GOTT SEI DANK wird der Westen bald verstummen!

So viel Dummheit, Ignoranz, Degeneration und Dekadenz.... das kann doch nur in einen kollektiven (politisch, wirtschaftlich wie auch militärischen) Selbstmord enden!

Adios Europa!

PS.

Durch die Finanzkrise kann Herr Putin seine Position festigen! Die letzten Oligarchen, die ihm hätten gefährlich werden können, wurden ausgeschaltet! Hurra, hurra, hurra...

der unbequeme hat gesagt…

Anonym 18:34 und 18:40

Der Großteil des Kalenderjahres ist vorbei, so dass jetzt schon Schätzungen über das Wachstum möglich sind und für Abweichungen nicht mehr viel Raum ist. Die russische Regierung kann nicht einfach etwas "befehlen", denn diese Parameter werden parallel und unabhängig von vielen internationalen Organisationen gemessen, z.B. der Weltbank. Dein Zynismus ist also fehl am Platz.

Das WSWS (World Socialist Web Site) ist eins der wenigen deutschsprachigen Medien, die das überhaupt aufgegriffen haben. Ein Randmedium. Von größeren Medien kein Wort. Kommt dir das nicht etwas spanisch vor?

Das russische Bankensystem ist in der Tat noch nicht stark, wie kann es das auch in so kurzer Zeit? Russland baut den Kapitalismus seit 16 Jahren, nicht seit Jahrhunderten.

Re-open 911 hat gesagt…

@ der Unbequeme

Mal Offtopic: Wie stehst du eigentlich zu den Anschlägen vom 11.September 2001? Echt oder Inside-Job??? Welche Meinung hast du dazu?

der unbequeme hat gesagt…

Auch wenn 9/11 den Machthabern in Washington sehr gelegen kam und ihnen die Hände weltweit frei gemacht hat, so glaube ich dennoch nicht an einen derartigen Zynismus gegenüber eigenen Bürgern.

Re-open 911 hat gesagt…

Kennst du die einschlägigen Filme zu dem Thema? Glaubst Du naiverweise auch, dass der US-Präsident in den USA wirklich etwas zu sagen hat? Informiere dich , sonst siehst du immer nur einen kleinen Teil vom Ganzen.

http://nuoviso.de/filme_doku.htm

Tiefere Ursachen der Finanzkrise - Vorlesung Prof. Bernd Senf

http://www.dailymotion.com/relevance/search/bernd%2Bsenf/video/x75y6c_prof-bernd-senf-tiefere-ursachen-de_news

Re-open 911 hat gesagt…

Diese Filme sind absolute Pflicht, die Wahrheit über 911 kommt langsam ans Licht. Wenn du behauptest Hirn zu haben, dann setz dich damit auseinander. Wird dich vermutlich ein paar Stunden Zeit kosten. Auch die aktuelle Finanzkrise wurde von diesen Leuten verursacht, das Puzzle fügt sich.

Stichworte: New World Order, Trilateral Commision, Bilderberg, Aaron Russo, Rockefeller, Zbigniew Brzezinski, 911 Inside Job, New american century.

http://nuoviso.de/filmeDetail_unterfalscherflagge.htm

http://nuoviso.de/filmeDetail_loosechange.htm

http://de.youtube.com/watch?v=7nD7dbkkBIA

http://nuoviso.de/filmeDetail_scholz.htm

Hugun hat gesagt…

Das Amerikanische Jahrhundert haben wir schon seit 1913! Rate mal, wann es endet? Wir leben schon lange in der NWO... Die Elite will nur eine neue Reform um die alte Ordnung zu festigen! Dummerweise (zum Glück für uns) gibt es in klitzekleines Ländchen auf der Landkarte namens Russland, das dem entgegenwirkt!

Ohne Putin hätten wir alle schon Strichcodes am Unterarm, an jeder Kreuzung einen Irisscanner und einen RFID-Chip im Allerwertesten!

Natürlich alles nur VT? Oder doch nicht?

Wacht auf! Das amerikanische Jahrhundert ist VORBEI...
Das was jetzt kommt ist der letzte Atemzug eines sterbenden Weißkopfseeadlers, der höchst wahrscheinlich nochmal ordentlich Schaden anrichtet! Ein Krieg kann den Untergang verzögern und mögliche Rivalen ausschalten. Nur ist Russland zu mächtig. Deswegen versuchen Obama und Breczinsky (ZBig) China auf Russland zu hetzen, was hoffentlich nicht funktionieren wird! Ansonsten sieht es schlecht für uns aus!

Hugin hat gesagt…

Zbigniew Brzezinski

bitte genau lesen:

http://politikglobal.blogspot.com/search/label/Zbigniew%20Brzezinski

Anonym hat gesagt…

@hugun. Jetzt komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

Die amis werden gerne unterschätzt. Bisher haben sie immer zurückgeschlagen und denjenigen mit dem großen Maul eine in die Fresse gehauen.

Beispiele?
- ein bekannter Österreicher der eine Vorliebe für Bunker hatte.
- gewisse Wettkämpfe um die unendlichen Weiten ... 1969
- Wie war das noch mal mit Pearl Habor.

eine Demokratie braucht periodische Krisen um seine Kräfte mobilisieren zu können. Die jetzige Krise wird dazu führen, das die USA gestärkt aus hier heraus gehen werden.

P.S. Wie sieht denn die Bevölkerung der USA und Russlands im Jahr 2050 aus?

Hugin hat gesagt…

Ich lach mich schlapp!

Wir werden sehen...

Gerne werden von Menschen wie dir entscheidende Dinge übersehen, die, wie ich immer zu sagen pflege, allein schon in der Lage sind gewisse Allmachtsfantasien einer inzestuösen Minderheit, in Staub zu zerdrücken! In diesem Sinne, Waidmanns Hail...

Hinter Putin steht eine Organisation, die, und du wirst mir sicherlich keinen Glauben schenken, einer Organistion eines gewissen Österreichers entstammt!

Die NWO ist am Ende... Aber ich bin mir sicher, sie wird mit einem grossen Knall abtreten... lach

Träum weiter vom amerikanischen Jahrhundert... Spätestens 2012 ist Schicht im Schacht, und ich meine nicht den Majakalender... rofl

Ein Hoch auf OP Avalon

Hugin hat gesagt…

Welchen Krieg haben denn die Amis jemals gewonnen? Hahahahahaha
Hätten diese Schwachköpfe allein gegen das Reich gekämpft... lach

Rate mal, wer da Staub geschluckt hätte... Die A9/A10 stand schon bereit... War bereits ausgerichtet auf New York.... Musste nur noch bestückt werden... Ach dummerweise behauptet ja die offizielle Geschichtschreibung, Deutschland hätte nie eine Atombombe entwickelt. FALSCH: Es wurden über 5 Stück gebaut, 2 davon konnten auf die A9/A10 gespannt werden. Den Abschuss hat aber Hitler persönlich verhindert...

Aber ihr Hobbystudenten habt davon sicherlich überhaupt keine Ahnung!

Amerika ist schwach... Einen konventionellen Krieg gegen Russland kann es nicht gewinnen!
Unmöglich!

Und das sage ich, weil ich die Technik hinter den Kulissen bereits gesehen habe... Amerika hat nichts vergleichbares...

Viel Glück in der Schweinebucht ihr Hobby-NWOler...


@der Unbequeme: entschuldige meine aufbrausende Wortwahl!

Hugin hat gesagt…

Wundert euch das denn nicht,dass:

- es in Russland schwer geworden ist als Freimaurer und Lobbyanhänger seine Dienste zu verrichten

- die Oligarchen, die Putin ins Handwerk pfuschen wollten entweder tot, eingesperrt oder komplett enteignet worden sind

- eine Jugendorganisation gegründet wurde, die einer anderen vor über 60-70 Jahren verblüffend ähnelt (Gedanken, reines Blut usw)
Die Unsrigen *Nashi*

Die Liste könnte ich noch weiterführen, um auf den Punkt zu kommen: Putin ist ein Nationalist, er verehrt den Zaren Peter den Große *Pjotr Welikij* und nicht den Chasaren Stalin, diesen Völkermörder...

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir bald wieder einen Zaren sehen werden!

Anonym hat gesagt…

oh jeh ...

ich glaube jetzt weiss ich wo der Hase lang hoppelt.

Hugin hat gesagt…

Pass auf, sonst kommt der Habicht!

Anonym hat gesagt…

du meinst wohl eher "der Bär" (?):)

Hugin hat gesagt…

*grins* Der ist aber noch lange nicht so flink.... Du kennst doch Bären, groß, kräftig und etwas unbeholfen... Wo die Tatze fällt, wächst kein 'Gras' mehr... lach

Der arme Mikheil Saakashvili

"An den Eiern aufhängen"

Putin hat doch den besten Humor...

gondoschir (at) aol.com hat gesagt…

Da ist der gefährliche Bär:
http://de.youtube.com/watch?v=hnq_mT1UmKk

Anonym hat gesagt…

http://derstandard.at/?url=/?id=1226397088964

und da die neuesten Wirtschaftsdaten für Russland. Minuswachstum für 2009.

Nur 6 Prozent dieses Jahr.
30% Rubelabwertung
Devisenreserven jetzt noch bei 475 Mrd. stark fallend usw.

Saulus hat gesagt…

@ 18. November 2008 20:06

Das ist absoluter Müll. Du quasselst wohl gerne alles nach. Geh in die Ecke und schäm dich!

Der Rubel wurde nicht abgewertet sondern der Dollar wurde nur scheinbar stärker, da einige IDIOTEN dieses grüne Klopapier brauchen, um ihre Schulden abzubezahlen...

Auch hat Russland sich eben nicht vom eigenen Gold (Teile davon) getrennt, sondern sind diese nur durch die COMEXMANIPULATIONEN entwertet!!! DAs ändert sich im Januar schlagartig!!!

http://www.hartgeld.com/infos-welt.htm

>>>>>>>>>>>>>>

[11:00] Leserzuschrift-DE - Russland Goldbestand (zu Meldung von Gestern):

der von Ihnen beannte Artikel zeigt nur, daß der Goldbestand wertmäßig in Dollar abgenommen hat, das heißt aber lange noch nicht, daß eine einzige Tonne verkauft wurde. Die 9,9% Wertverminderung lassen sich ganz einfach durch den Goldpreisverfall im Oktober erklären. Der relative Anteil von Gold ist per. 1.11.08 noch gestiegen.
Laut kitco ist der Goldpreis vom 1.10.08 bis 1.11.08 von 880 $ auf 730 $ gefallen, macht 17% Wertverlust. Das heißt Russland hat Gold zugekauft! Am 1.11.08 lagen dort ca. 536 to auf Lager und per 1.10.08 ca. 488 to. Das sind also 48 to Zukauf!! Die Russen haben gekauft!!

Danke für die Information, aber genügend andere Pleitestaaten (inklusive USA) dürften verkaufen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Klingelts bei dir, du Gehirngewaschener....

Anonym hat gesagt…

ähm, im 21. Jh. wird die Härte einer Währung nicht mehr nach dem Godstandard wie vor 100 Jahren beurteilt.

Der Rubel wird demnächst um 30 Prozent abgewertet werden, da die wirtschaftliche Leistung nicht dem aktuellen Rubelkurs entspricht.

Saulus hat gesagt…

Das ist Unsinn!

Russland wird zu den wenigen und einzigen Gewinnern dieser Finanz- Wirtschafts- und Systemkrise hervorgehen! Was glaubts du eigentlich, WARUM Russland und China so unglaublich viel Gold kaufen und fördern (In Afrika und Russland)? Am Höhepunkt wird nämlich der Goldrubel und das chinesische Pendant herausgebracht!

ADIOS GREENBACK!

GENAU deswegen versuchen die Amerikaner so verzweifelt einen Krieg zwischen diesen beiden Riesen zu inzenieren!

Außerdem hängt die Russische Börse EBEN NICHT SO STARK an der eigenen Realwirtschaft wie die WALLSTREET an der amerikanischen!

Ein FALL beim RTS ist belanglos!
PUTIN ist kein Anfänger, das wirst auch DU noch begreifen...

Avalon