Montag, 10. August 2009

Das feige Nachtreten der Überführten

Vergangene Woche jährte sich zum ersten Mal der Krieg in Südossetien. Der dritte, müsste man der Genauigkeit wegen sagen, denn schon 1920 und 1992 führte Georgien einen Vernichtungs- und Assimilierungskrieg gegen den kleinen Landstrich.

Ein Jahr danach hat sich sowohl unter den Experten, als auch in der Medienwelt rumgesprochen, dass die Agression tatsächlich von Georgien ausging - das, was damals im Angesicht rollender russischer Panzer liebend gern unter den Tisch fallen gelassen wurde. Ebenso 'Common Knowlegde' ist mittlerweile, dass russische Friedenstruppen, trotz des Schutzes von allen erdenklichen Konventionen Opfer der georgischen Angriffs geworden sind, was eine Reaktion des betroffenen Landes rechtlich legitimiert. Dennoch hat die Berichterstattung auch heute noch, als vieles klar geworden ist, einen fauligen Nachgeschmack von feigem Nachtreten gegen Russland.

So erzählt der ZDF-Reporter Roland Strumpf in seinem Beitrag vom 08.08.09 über den Jahrestag des Krieges davon, wie betroffen alle Beteiligten bis auf Moskau sind, das den Krieg dazu ausgenutzt habe, militärische Stärke zu zeigen und nun wieder "die Faust ballt". Medwedews Worte, dass niemand Georgien wiederaufrüsten sollte, da es sich ermutigt fühlen werde, neue Kriegsabenteuer zu suchen, deutete der ZDF-Propagandist eigenwillig um: Moskau droht und rasselt mit dem Säbel. So kann man es auch hindrehen... Und auch wenn im Beitrag eine gewisse Sympathie für die ossetischen Opfer mitschwingt: die Redaktion hat wohl vorgegeben, die Opfer stilistisch unbedingt von den Russen zu trennen, als ob sie nicht einzig und allein den Russen ihre Freiheit und Existenz verdanken, während der Westen feige wegschaute und Lügen erzählte.

Zynischer ist nur noch die ARD. Hier gab es einen Beitrag darüber, wie arm die Südosseten weiterhin sind und dass Zchinwali noch immer nicht wiederaufgebaut ist. Nach Lesart der ARD wird es wohl erst dann sein, wenn 100% der Ruinen durch neueste Häuser ersetzt sind. Und das hätte gefälligst schon bis jetzt geschehen sein müssen. Ansonsten aber wird die ARD nie auf die Idee kommen, die gerade entstenenden neuen Wohnviertel von Zchinvali zu zeigen, wie etwa das Mikrorayon Moskovsky, das für 800 Familien neues Zuhause bieten wird, deren Häuser im georgischen Trommelfeuer niedergebombt wurden. Das Anschwärzen russischer humanitärer Hilfe findet vor dem Hintergrund ihrer völligen Abwesenheit seitens des Westens statt, obwohl mittlerweile die meisten wissen, dass die Zerstörungen in Zchinvali deutlich schlimmer waren, als etwa die in Gori. Der ganze Humanismus westlicher Gutmenschen, die sich bei jeder Gelegenheit in der Hervorhebung der eigenenen Moral und Werte sonnen, weicht der geopolitischen Logik, die man auch im alten Spruch eines US-Präsidenten wiedergeben kann: "Yes, he is a son of a bitch, but he is our son of a bitch!".

Währenddessen musste der Son of a Bitch bis heute kaum einen persönlichen politischen Preis für seine Kriegsverbrechen zahlen. Auch wenn die neue US-Administration von ihm deutlich weniger begeistert ist, als das miefige Neocon-Kabinett um Bush, Rice und Cheney, kann sie ihn dennoch nicht fallen lassen, weil das einem Gesichtsverlust für die USA gleichkäme. De-facto handelten sich die USA ein weiteres Dilemma ein und müssen nun eine gute Miene zum bösen Spiel machen. Saakaschwilis vollmundige Behauptungen, dass das georgische Thema nun stets zu den Top-Punkten der amerikanisch-russischen Verhandlungsagenda zählen wird, dürfte jedoch mit Sicherheit sein leicht zu widerlegendes Wunschdenken bleiben. Auch die NATO-Ambitionen kann Saakaschwili getrost begraben, denn neben der für viele offensichtlich geworden Unzurechnungsfähigkeit des georgischen Präsidenten, scheitern diese alleine schon an der Frage, in welchen Grenzen Georgien aufgenommen werden soll. In den alten hieße, russische Militärbasen sowie südossetische und abchasische Staatswesen mitaufzunehmen, was offensichtlich absurd ist. Und soll die Aufnahme innerhalb der neuen Grenzen erfolgen, müssen diese erstmal von den Beteiligten anerkannt werden.

Als Erbe des Südossetienkrieges 2008 bleibt vor allem die Zerstörung der letzten Illusionen über die Gerechtigkeitsorientierung der westlichen Politik und die Erinnerung an einen unsäglichen Propagandakrieg, in dem Fakten schamlos verdreht und verzerrt wurden. Andererseits markierte dieser Krieg eine Wende in der Politik Russlands, das sich sich im Angesicht der Agression durchrang, die westliche Meinung in den Wind zu schießen und nach seinem inneren Gerechtigkeitsempfinden zu handeln, was ein Stück wiedergewonnene Freiheit bedeutete, die der Westen bei anderen Akteuren so fürchtet und hasst. Geschadet hat es außenpolitisch dennoch nicht: sowohl das alte Europa, als auch die USA suchen nach dem Absitzen ihrer reflexartigen Empörung politisch wieder Russlands Nähe und zwar mit deutlich mehr Respekt und Nachdenklichkeit als zuvor.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Als Erbe des Südossetienkrieges 2008 bleibt vor allem die Zerstörung der letzten Illusionen über die Gerechtigkeitsorientierung der westlichen Politik und die Erinnerung an einen unsäglichen Propagandakrieg..." - Dem kann ich nur zustimmen! Natürlich wurde der Propaganda-Krieg von beiden Seiten geführt. Allerdings gibt es dabei einen entscheidenden Unterschied: Der Westen demonstriert in der Welt nur zu gerne seine moralische Überlegenheit - seit diesem Krieg weiß man, daß es diese Überlegenheit nicht gibt...

Gez. guter Junge

Anonym hat gesagt…

bullshit

Anonym hat gesagt…

russland ist und bleibt ein Dreckloch

Gondoschir(at)aol.com hat gesagt…

Da kennt sich aber jemand bestens mit RF aus. Wie wäre es denn mal mit stichhaltigen Argumenten?
Ich denke mal, dass die letzten beiden Einträge kommentarlos gelöscht werden können.

Anonym hat gesagt…

Völlig ignoriert von den "westlichen Medien" wird die Tatsache, dass es in Georgien immer noch sehr häufig zu Aussschreitungen gegen den Präsidenten kommt und dass der georgische Präsident Saakaschwili nach wie vor die georgische Opposition mit allen Mitteln bekämpft.

Dieser Musterknabe des Westens ist eben ein lupenreiner Demokrat.

Weitere Infos:
Mitglied von Opposition in Georgien könnte 7 Jahre in Haft
Echte Demokratie in Georgien wäre besser für Sicherheit

Anonym hat gesagt…

Ein absolut zutrefender Beitrag.

Danke

p.golowatschew hat gesagt…

Guter Beitrag, Unbequemer.
Die westliche Russlandberichterstattung im Allgemeinen und ihre bundesdeutsche Variante im Speziellen waren und bleiben wohl leider voller Lügen und Halbwahrheiten. Glücklicherweise stößt sie aber auf Widerstand wie deinen.

Anonym hat gesagt…

Gut gemacht.

Anonym hat gesagt…

Pipeline-Abkommen
Polen verteidigt neue Ostpartnerschaft der EU

http://www.handelsblatt.com/politik/international/polen-verteidigt-neue-ostpartnerschaft-der-eu;2216701

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank Unbequemer!
Super Beitrag, mach weitr soooo!

Anonym hat gesagt…

Witze über Ukrainer

Sitzt ein Westukrainer an der Tankstelle und schmiert sein Brot mit einer Schicht brauner Scheisse.

Kommt ein Tourist aus den USA vorbeigefahren und fragt den Ukrainer, warum er sein Brot mit Scheisse schmiert?

- Ach, wissen sie, die Armut hier im Lande, antwortet ihm der Westukrainer .

- Öffnet der Ami seine Brieftasche und gibt ihm einen 100 Dollar-Schein.


Kommt wieder ein Tourist, diesmal aus England vorbeigefahren und fragt den Westukrainer, warum er sein Brot mit Scheisse schmiert?

- Ach, wissen sie, die Armut hier im Lande, antwortet ihm der Ukrainer.

- Öffnet der Brite seine Brieftasche und gibt ihm 200 Pfund.

Der Westukrainer denkt sich: Tolles Geschäft und schmiert nun eine extra dicke Schicht Scheisse auf sein Brot.

Kommt plötzlich wieder ein reicher Tourist, diesmal aus Russland vorbeigefahren und fragt den Ukrainer, warum er sein Brot mit Scheisse schmiert?

- Ach, wissen sie, die Armut im Lande, antwortet der Ukrainer.

- Sagt der Russe: Wieso schmierst du dann so eine dicke Schicht drauf, und geht weiter.

Anonym hat gesagt…

Unterhalten sich zwei Westukrainer:

Ich fahre im Urlaub nach Georgien, sagt der eine voller Stolz. Sonne, Berge, Super Hotels, niedrige Preise....

Darauf antwortet ihm der andere: Ich fahre in die USA, dort bekommt man leidenschaftlichen Sex als Begrüßungsgeschenk, Sex vor dem Mittagessen, Sex nach dem Mittagessen, vor dem Abendessen und danach, bevor man zu Bett geht und anschließend noch die ganze Nacht lang...

Der erste Ukrainer völlig platt vor Staunen...
Wer hat dir denn das erzählt...???

Vor einem Jahr war meine Schwester dort!

Anonym hat gesagt…

Wieso gibt es in der Westukraine keine Schwäne?

Weil die Ukrainer schneller bis zum Brot schwimmen.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es gut, daß die Kommentare 2 und 3 (11.8., 19:22 bzw. 19:23) nicht gelöscht wurden! Die Bildzeitungsleser sollen schließlich auch ihre Meinung kundtun dürfen und die anderen Besucher dieser Seite können dadurch erfahren, wie primitiv diese Unterschicht tickt...

Gez. böser Junge

Anonym hat gesagt…

Guter Artikel, doch für Russland bzw. Wahrheitsfreunde nichts neues, daß über Russland in den "Qualitätsmedien" der 'brd' gelogen wird.

Zufällig las ich heute einen netten Beitrag mit dem Untertitel "Abwrackprämien auf ukrainisch". Was die dortigen Brot- und Heizkosten mit unserem Gasprei zu tun haben, war auch mir nicht bewußt ...
ef-magazin.de/2009/08/20/1428-politische-preisfestsetzungen-sozialbrot-und-billigenergie

Gruss Kreuzweis

Anonym hat gesagt…

Hmm erstmal danke

2tens coole Witze über die WestHochli

Hmm ich dachte schon immer das die DRB Medien an ihrer eigenen DUMMHEIT verrecken werden. Ich meine allen Anschein nach hat die junge Generation eine andere Meinung als die Alten im lande. Ein primitive reiche schicht wird es immer geben, denn das schul unterdrückungssystem wie es bei uns gibt Haupt real und Gymnasial bildung erfüllt nur teilweise ihren zweck damals als gute bildung in dem "FREIEN" westdeutschland nur den reichen Neoliberalen und altnazis zustand die Große gewinne im zweiten WK machten und diese firmen weiterhinleiten durften, und die die das deutsche Volk verraten haben und mit den Amies zusammen gearbeitet haben, konnten ihren kinder gute bildung verschaffen diese schicht hat sich aus der antirussischen haltung etablieren können und hat Kapital drauß geschlagen, wer sind diese leute heute? einflussreiche medienmogule oder chefredakteure die diese meinung weiterhalten.

Meine Meinung gegen Dummheit kann man was tun WENN MAN ES WILL das wollen unsere Politker nicht, Hauptsache die Leute dumm halten.

Sonst hätte man das schulsystem der DDR erfolgreich übernommen wie ein gewisses skadinaivsches Landes das fur den Deutschengeschmack zu gut darsteht.

Sie haben aus den fehlern der DDR gelernt und man hat gesehen zu was leute in der Lage sind die Sehr gute soldaten sind also militärische bildung und viel technisches und politisch wirtschaftliches wissen haben mit einer nichtso agielen regierung anstellen können. Darum versucht man an Deutschland den American way of life ( hauptsache das volk ist dumm hat Opium (hartz4) kann seine innere und geistige leere mit teleshopping auffüllen und konsumiert ständig!) Das hat nicht so geklappt dann kommen solche Berichte wie in der SZ und in den ÖR die man ABSCHAFFEN MUSS! Deshalb redet man die DDR dreckig und schlecht. Man hat die leute NICHT GEFRAGT DIE DIE MAUER WOLLTEN UND DAS WAREN NICHT WENIG!

Ich möchte mich im namen aller intelligenten nicht verräterischen deutschen beim russischen Volke entschuldigen, unsere Regierung ist ein weiches schleimiges amerikanisches Instrument das NICHTS gutes fürs Volk tut, ich möchte mich für die DDR bedanken das ich kein Hirnloser idiotischer Teenie war der sich am mittag Talkshows ansieht! Ich möchte mich bedanken trotzmangel wahre das ich das wichtigste immer hatte eine befriedigte seele und einen inneren frieden mit einem scharfen verstand.

Ich kann mich noch an Brandt erinnern der gesagt hat nie wieder Krieg unsere freunde im westen haben einen drang kriegzuführen liegt wohl im blut auf den balkan haben unsere aggressiven westdeutschen freunde besonderst abgesehen wie ffrüher so auch heute.

Es ist viel zu spät bitte Rechtschreibfehler einpacken solange diese noch warm sind.
Du bist ein richtig guter Teamchef^^

Anonym hat gesagt…

oh man, wie peinlich seid ihr denn bitte ?

ich meine die dummen russen die versuchen sich ihre tolle heile welt, in der nur sie die weltretter sind und alle anderen böse, zusammenzulügen :P

die ganze welt weiss bescheid, da könnt ihr euch auf den kopf stellen, ändern wird es an der tatsache nichts, dass die russen zu den schlimmsten verbrechern unserer nzeit gehören!

basta

Anonym hat gesagt…

@6. Oktober der letzte: Na dafür nimmt deine Familie aber das Geld von deinem Onkel, welcher als Taxifahrer in Moskau am besten aus der gesamten Familie verdient, doch liebend gerne an, gell?