Samstag, 24. Mai 2014

Ukraine-Wahl mitten in Blut, Krieg und Repressionen

Am Sonntag lässt die Kiewer Junta einen Präsidenten wählen. Damit erhofft sie sich eine scheinbare Legitimation, wobei der Sieger schon von vornherein festzustehen scheint: der Multimilliardär und Medienmagnat Petro Poroschenko. Das ist nicht die einzige Absurdität der ukrainischen Revolution, nachdem so viele Menschen auf dem Maidan aufrichtig oder vermeintlich gegen die Oligarchen, Vetternwirtschaft und Korruption gekämpft haben.

Die westlichen Medien und Politiker bejubeln die kommende Wahl als Allheilmittel und drohen schon mal den Russen mit weiteren Sanktionen, sollten sie die Wahl nicht anerkennen. Dabei wollen sie all die Mißstände des Wahlkampfs gar nicht erst sehen. Die wenigen Kandidaten der südöstlichen Landeshälfte, die sich nach dem Umsturz überhaupt noch getraut haben, zu kandidieren, wurden aufs Übelste drangsaliert, so dass die meisten ihre Kandidatur zurückzogen. Der Abgeordnete aus Dnepropetrowsk Oleg Zarjow wurde mehrfach von nationalistischen Schlägertrupps angegriffen. Nach einem Fernsehauftritt beim ukrainischen Sender ICTV wurde er krankenhausreif geschlagen (siehe Video). Zuletzt wurde in Dnepropetrowsk sein Haus ausgeraubt und angezündet, wobei er selbst bereits auf der Flucht war.



Der kommunistische Politiker Petro Simonenko wurde ebenfalls mehrfach zum Opfer von Angriffen. Seine Parteizentrale in Kiew wurde vollkommen demoliert und in Brand gesetzt. Er bekam zahlreiche Morddrohungen, während rechtsradikale Parteien ihn im Parlament schlichtweg vom Rednerpult schubsten. Gegen den ehemaligen Charkower Gouverneur Dobkin wurde zur Einschüchterung ein Verfahren wegen Hochverrat eingeleitet, ganz zu schweigen von Attacken in Kiew oder der Nichtzulassung zu Treffen mit Wählern.

Medienzar Poroschenko im 5. Kanal
All das wird begleitet von einer erdrückenden Medienzensur und Propaganda gegen alles, was gegen die Junta ist. Dem Wahlfavoriten Poroschenko gehört ganz nebenbei der 5. Kanal, der einflußreichste TV-Sender in der Sparte Politik und Nachrichten, der erwartungsgemäß den eigenen Besitzer hochjubelt. Darüber hinaus finden die Wahlen in einem Land statt, in dem gerade Krieg herrscht und in dem nicht nur in den umkämpften Gebieten Blut fließt, wie etwa beim von Rechtsradikalen durchgeführten Massaker von Odessa, das niemand von den Machthabenden objektiv untersuchen will.

Die Wahlbeteiligung dürfte im gesamten Südosten extrem niedrig sein, wobei die Wahl sowohl auf der Krim, die in Kiew eigentlich weiterhin offiziell zur Ukraine gezählt wird, als auch in Donezk und Lugansk gar nicht erst stattfinden wird. Das wird jedoch niemanden stören, da man in Kiew und im Westen dringendst an einem vermeintlich legitimen Präsidenten interessiert ist, der den Plan der Loslösung der Ukraine von Russland fortführt. Ob dann dieser "Präsident" durch seine vermeintliche Legitimation plötzlich mehr Möglichkeiten zu Verfügung haben wird, die erdrückenden Probleme des Landes zu lösen, ist dennoch sehr zweifelhaft.

Kommentare:

Dima hat gesagt…

@der Unbequeme

Stammen sie nicht selbst auch aus der Ostukraine?

Anonym hat gesagt…

Beitrag ganz im Stil der russ. Propagandamaschine. Doch anders als bei den letzten russ. "Präsidentschaftswahlen", wo kein einziger Oppositioneller zugelassen war, können die Ukrainer zwischen 21 Kandidaten wählen. Diese repräsentieren das gesamte politische Spektrum: von den Kommunisten, über Janukowitschs Ex-Partei der Regionen, Liberalen, Nationalisten bis zu den Radikalen des Rechten Sektors. Die Wahl wird von tausenden internationalen Beobachtern überwacht.

Besonders spannend wird das Abschneiden Dmitri Jaroschs, also des Rechten Sektors. Wird doch dessen angeblicher Einfluss von der russ. Goebbels-Propaganda als Vorwand benutzt, die gesamte Maidanrevolution als "faschistisch" zu verleumden. Also lassen wir die Ukrainer mal wählen...

Anonym hat gesagt…

"Doch anders als bei den letzten russ. "Präsidentschaftswahlen", wo kein einziger Oppositioneller zugelassen war ... (blablabla)"

Aus welcher Höhle sind denn Sie hervorgekrochen? Ihre Unterstellungen sind salchlich falsch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_Russland_2012

Oder ist wikipedia auch schon "russische Propaganda? Ja, natürlich, demnächst schon. Orwell hat es vorgezeichnet. Alle Nachrichten aus der Vergangenheit werden demnächst zu potentiell gefährlicher Propaganda umgedeutet, wenn es dem Wahrheitsministerium nicht mehr passt. Wahr ist, was der oberste kognitiv Dissonante halluziniert. Wie unlängst erst Obama, der den Unterschied zwischen denm "illegitimen Sezession" der Krim und der ach so demokratischen Abspaltung des Kosovo damit begründete, dass es dort unter Aufsicht der UNO "ein Referendum" gegeben habe.

Gespenstisch.

Ich hätte nie gedacht, dass bald so deutlich werden würde, dass der Westen auf ganzer Linie (nicht nur finanziell) fertig hat!

Anonym hat gesagt…

Ach ja, ich liebe "Anonymus"-Schreiber - meist etwas "überbelichtet" und mit persönlicher Diffamierung! ;-(

... bloss nicht selber den Gehirnskasten anstrengen und nachplappern was "Mainshitmedien" vorgeben!


... und "der Westen" hat schon lange fertig - spätestens nach Einverleibung des ehemaligen "Arbeiter- und- Bauern-Staates auf deutschem Boden" - dieser brachte nochmal einen kurzen Aufschwung für dieses verbrecherische System des Kapitalismus und überdeckte, das er eher pleite war als seine Gegenspieler.
... dieses System hat nicht gewonnen, es hat nur überlebt und sich selbst überlebt!
Alles weitere ist nur "Agonie" ("Todeskampf")

Leider kann ich auch nur "Anonym" schreiben, da ich den angebotenen Veröffentlichungs-Konten nicht beigetreten bin- für alle anderen: "ralle"

Ulrich hat gesagt…

Donezk, Mariupol, Slavjansk. Gezielte Morde an unbewaffnenten Zivilisten seitens der Regierung, keine Züfällige Opfer. https://pp.vk.me/c620131/v620131876/9696/svvlRFySm6w.jpg
https://pbs.twimg.com/media/BolTdqxIcAEzuZD.png:large
https://www.youtube.com/watch?v=xLE-7JQBW2w&pxtry=1
https://pp.vk.me/c617230/v617230158/d78a/vn9ZjOl8W9s.jpg
http://cs617924.vk.me/v617924581/c0a7/vhINK4R5H84.jpg

http://colonelcassad.livejournal.com/1603848.html

Es ist ein Genozid im Gange, wie man es eigentlich aus Schulbüchern kennt, Widerstand ist nur ein Anlass dazu ideologisch und kulturell nicht genehme Menschen abzuschlachten. Und Merkelregierung deckt es, glaubt mir, sie weist alles, genauso wie die mindestens meisten der Vertretter der Europa.
Sind wir wirklich schon so weit? Oder waren es schon immer?

Und Ukrainer wissen übrigens auch genug, wenigstens diejenigen, die etwas wissen wollen.

Sie haben nur nichts dagegen.

Anonym hat gesagt…

... bis zu 200 Tote in Ukraine.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/dutzende-tote-bei-gefechten-kampf-um-das-donbass-12961078.html

Anonym hat gesagt…

Bilder von Nachrichtenagenturen und Twitter-Nutzern zeigen wie Leichenberge die Leichenhalle in Donezk füllen. Einigen Toten fehlen Gliedmaßen. Auf der Straße zum Flughafen sind von Kugeln durchlöcherte und blutverschmierte Lastwagen zu sehen. Daneben sieht man abgerissene Körperteile. Blutlachen verteilen sich über den Boden.

Anonym hat gesagt…

200 Separatisten am Flughafen getötet:
http://www.youtube.com/watch?v=5JIPZl9KAqM


Leichenberge im Leichenhaus von Donetzk:

http://www.liveleak.com/view?i=e06_1401196477
http://www.liveleak.com/view?i=76e_1401226396


Einsickernde russische Kämpfer an der Grenze getötet:
http://www.youtube.com/watch?v=L0uf-4uhgVQ

Anonym hat gesagt…

"Einsickernde russische Kämpfer an der Grenze getötet:
http://www.youtube.com/watch?v=L0uf-4uhgVQ "

Zerschossenes Fahrzeug des ukrainischen Grenzschutzes, ein Paar Waffen und keine Leichen in Sicht. Ukrainische Propaganda billigster Art.