Dienstag, 24. November 2015

Spiegel Online lobpreist US-Luftangriffe mit russischen Aufnahmen

Wer noch Zweifel daran hatte, dass sich Spiegel Online anstelle eines ausgewogenen Journalismus vor allem einem Propagandakampf für Amerika verpflichtet fühlt, der kann sich davon beim Artikel "Islamischer Staat. US-Luftwaffe zerstört 283 Öltanklaster des IS" überzeugen. Spiegel Online schwieg beharrlich, als Russland in den Tagen zuvor als erstes Land über 500 Öltanklaster des IS zerstörte, dazu etliche Ölförderanlagen und -raffinerien, und dies detailliert auf dem Youtube-Kanal des Verteidigungsministeriums dokumentierte (1, 2. 3 etc.). Jetzt, wo sich die USA vielen unbequemen Fragen ausgesetzt füllen, warum denn das alles nach eineinhalb Jahren angeblichen Anti-IS-Kampf immer noch prächtig in der Wüste blüht, haben sie es plötzlich ebenfalls eilig, die Einnahmequellen des IS zu zerstören. Und so sollen auf einmal 283 Öltanklaster zerstört worden sein, sagen sie zumindest die Offiziellen. Beweise gibt es wie meistens nicht, wie schon bei etlichen Behauptungen etwa über russische Bombardierungen von Zivilisten.

Spiegel Online reicht das aber aus, um die Story prominent hinaus zu posaunen. Damit es noch eindrucksvoller wirkt, wird das ganze mit russischen Luftaufnahmen garniert. Zwar gibt es unter der Illustration sicherheitsweise den Hinweis auf das russische Verteidigungsministerium. Auf der Titelseite, wo der Artikel mit der markanten Schlagzeile und der Illustration ganz oben verlinkt ist, ist davon aber nichts zu sehen. Der Hinweis, dass Russland gegen den IS tätig ist, wird in einem Satz ganz unten im Artikel unter "ferner liefen" abgetan.

Bereits gestern gab der US-Propagandakanal PBS russische Aufnahmen von der Zerstörung der IS-Anlagen für das Werk der US-Streitkräfte aus (ab 2:28) und dabei nicht mal die russischen Buchstaben entfernt.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn man Lüge auf Lüge stapelt, dann endet es zwangsläufig mit so etwas.

Wolfgang Wilhelm hat gesagt…

Ich sehe das ganz gelassen:
Diesen Neid muss man sich erstmal erarbeiten :)))