Mittwoch, 4. Juni 2014

Lugansk: Deutsche Medien schweigen zu Kriegsverbrechen

Mit einem gezielten Abwurf von Splitterbomben auf das Gebäude der Regionalverwaltung der abtrünnigen Stadt Lugansk (ukr. Luhansk) in der Ostukraine tötete die ukrainische Luftwaffe am 3. Juni acht Zivilisten, die sich gerade in der Nähe des Gebäudes befanden. Die Zahl der Verletzten geht in die Dutzende.

Die ukrainische Seite übte sich wie so häufig in primitivsten Lügen, indem sie ihr eigenes Verbrechen leugnete und die Gegenseite beschuldigte. Demnach sollten "Terroristen"  eine wärmegelenkte Luftabwerrakete abgeschossen haben, die jedoch wegen einer sich in der Nähe befindenden Klimaanlage (!) verrückt spielte. Egal wie lächerlich dieser verschleiernde Info-Furz war, war er für manche deutsche Medien nicht peinlich genug, um ihn nachzuplappern. Ansonsten aber hüllte sich die deutsche Medienlandschaft in beharrliches kollektives Schweigen.

Vor dem Haus spielten sich indes schreckliche Szenen ab, die hier nicht wegen der Gewaltverherrlichung verlinkt sind, sondern um dem Leser die Wahrheit nähezubringen und klarzumachen, was für schlimme Verbrechen die vom Westen unterstützte Kiewer Regierung gerade verübt.





Russia Today berichtete zeitnah und zeigte Bilder vom Ort des Kriegsverbrechens:



Schließlich musste auch die OSZE eingestehen, dass es sich entgegen der offiziellen ukrainischen Behauptung um "non-guided rockets shot from an aircraft" gehandelt hat. Nach langem Zögern zeigte letztlich auch CNN einen Bericht mit der gleichen Schlussfolgerung.

Und in der deutschen Medienlandschaft herrscht weiterhin absolutes Schweigen über den Luftangriff gegen Zivilisten...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Im vorletzten Video bei 0:30 sieht man, dass die Rakete tatsächlich in eine Klimanlage eingeschlagen zu sein scheint. Diese Kästen, die sich unter den Fenstern befinden. Das ist natürlich keine Verharmlosung dieser schrecklichen Tat, aber ich sehe keinen so rechten Grund, warum die Ukrainer auf ein Bürofenster in einem Gebäude feuern sollten.

Anonym hat gesagt…

Korrektur: Unter den anderen Fenstern befinden sich keine Klimanlagen. War wohl etwas vorschnell. Eine andere Möglichkeit ist, dass man mit solchen Unfällen die Zivilisten in Angst und Schrecken versetzen möchte, damit diese die Stadt verlassen und man freie Bahn zur Bekämpfung der Rebellen hat.

Anonym hat gesagt…

Das Wort "Unfälle" natürlich in Anführungszeichen.

Anonym hat gesagt…

Regierungstruppen töten angeblich 300 Separatisten

Nach eigenen Angaben hat das ukrainische Militär seit gestern mehr als 300 prorussische Kämpfer getötet.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/ukraine-krise-500-tote

Anonym hat gesagt…

Die beabsichtigte Wirkung der Entvölkerung der Ostukraine scheint voran zu kommen:

Zehntausende fliehen aus dem Osten des Landes

Allein aus Slowjansk sollen inzwischen 40 Prozent der Bevölkerung geflohen sein.

http://www.tagesspiegel.de/politik/krise-in-der-ukraine-zehntausende-fliehen-aus-dem-osten-des-landes/9987372.html

Anonym hat gesagt…

Ziel ist Russland zum Eingreifen zu provozieren und Bürgerwehr und Bevölkerung zu demoralisieren. Daher werden mit zur Verfügung stehenenden Möglichkeiten solche Bilder produziert.

"Nach eigenen Angaben hat das ukrainische Militär seit gestern mehr als 300 prorussische Kämpfer getötet" - Nach eigenen Angaben hat ukrainisches Militär Stadt Slavjansk mind. dutzend Mal vollständig angenommen, Kramatorsk - mind. 20 mal und Anzahl an russichen Spionen und Diversanten geschnappt, die etwa der Bevölkerung einer mittelmäßiger europ. Stadt entspricht, so what?
Der Bürgermeister von Slajansk spricht z.B von etwa 1800 Toten (sprach vor 2.6) seitens der Junta, vom schweren Verwesungsgeruch, der von dem Berg Karachun sich verbreitet und Massengräbern mit nackten Leichen ohne Erkennungszeichen in der Nähe davon.

Anonym hat gesagt…

Meldung von da_dzi

http://da-dzi.livejournal.com/244668.html

"Pläne von Poroschenko bezüglich des Südostens

In den Hinterzimmern von Kiev und Dnepropetrovks wird eine Reihe von Aktionen geplannt. Es scheint so, dass die zwei Oligarchen: Poroschenko und Kolomoiski sich endgültig aus den "Grenzen" gewagt haben. Durchgedreht.

1. In Georgien ist die wissenschaftliche Basis erhalten geblieben zur Forschung an den Elementen der bakteriologischen Waffen. Etwas davon wurde schon aus Georgien nach Kiev gebracht. Ich denke einige hier Errinern sich an die Reportage über amerikanische Flügzeuge in Kiev aus denen Kontainer mit Giftstoffzeichen ausgeladen wurden. Also: es waren nicht nur und nicht sosehr Giftstoffe als vielmehr die biologische Kulturen. BakW. aus Institut in Georgien ist schon in Ukraine.

2. In Ukraine gibt es auch Profilinstituten. Besonders in Kiev. Ein Teil der Leute beschäftigte sich mit Bakterionfagen, daher gibt es hier eine ernsthafte Sammlung an Patogenen (Viruserregern). Die Patogegnen stehen jetzt unter Kontrolle von Poroschenkos Leuten. Im Augenblick vergrößern die erfahrene Leute die Menge an der Kultur.

3. Man hat es vor die Pest und Choleraerreger zu verwenden, um es auf heisses Wetter und ausgegrabene Gräber abzuschieben

4. Man plannt es an den Wasserquellen der rebellerenden Städten zu verbreiten und das gelieferte Wasser damit zu vergiften.

5. Wenn die Epidemie beginnt, plannt Poroschenko den Südosten zur Zone der epidomiologischer und humanitärer Katastrophe zu erklären. Entsprechnend das Verbot für Bevölkerung das Gebiet zu verlassen und dazu Vorderung an Bewaffnete die Waffen niederzulegen und an Russland - die Grenze für seeehr lange Zeit für kranke Flüchtlinge zu schließen. Und Russland wird es tun, den mit der Epidemie der Pest oder Cholera macht man keine Witze.

->

Anonym hat gesagt…

->

6. Also, kurz gefasst: die kiever Junta ist durchgedreht. Es wird im Augenblich völlig ernsthaft über die Verwendung der nicht tödlichen Giftstoffen zur Säuberung von Slavjansk diskutiert. In der Art von Stoffen die in "Nord-Ost" Verwendet wurden. Und sogar vorsichtig konsultiert man sich mit "nationalbewussten" Wissenschaftlern aus einem der Engprofilinstituten in Kiev auf dem Siegesprospekt. Ein Zeichen für die getroffene Entscheidung wird entweder die verdeckte Sammlung der Chemiker-reservisten im Bereich der zukunftiger Aktion oder, wie schon öfters - der ausländischen Spezialisten.

(nach der Diskussion mit den, gelinde gesagt, eher pessimistisch dazu stehenden Leuten)

Und meine Überlegungen:
1. Das haben mir die Leute geschickt, die mich schon öfters mit den richtigen und sehr "scharfen" Informationen versorgt haben. Und nicht immer habe ich diese Information preisgegeben, da sie diese Leute auffliegen lassen konnten.
2. Choleraerreger findet man jeden Sommer in einigen der ukrainischen Flüssen. Also ist diese Erkrankung nichts aussergewöhliches in Ukraine. Und daher ist es entschieden möglich, dass sie verwendet werden, z.B nach dem man die Klärungsanlagen gesprengt hat. Also, glaube ich sehr wohl daran.
3. Mit Pest ist es schwieriger. Mich selbst erschreckt, dass es die Wahrheit sein kann. Aber in der Ukraine gibt es eine Reihe an Naturquellen. Deswegen ist gut möglich, dass die Junta das Bürgerwehr dessen beschuldigen wird irgendeine alte Grabungsstätte ausgegraben zu haben.
4. Tja, weк hat denn von euch noch vor einer Woche daran geglaubt, dass man einen Luftangriff gegen friedliche Stadt durchführen wird, mitten am Tag?

Wenn die erfahrene Virusologen es jetzt mir zu erklären, dass das nicht möglich sei und nicht mehr als Hirngespinnst, dann werde ich nur glücklich sein. Meine Kontaktleute waren äusserst besorgt über diese Informationen und haben darum gebettet sie zu verbreitern un Kievs pläne zu durchkreuzen."
Zitat - Ende

Leider ist es wirklich sehr besorgniserregend, da der Herr da_dzi (Dmitrij Dzigovbrodski, 33J, geboren in Dnepropetrovks) hat nachweislich draht zum Widerstand und Kontakte in ganz Ukraine und hatte Informationen über Pläne der Junta und z.B die Zisammensetzung der ukr. Einheiten schon im April.

Ben hat gesagt…

Hallo, ich hab gestern einen Kommentar zum Thema geschrieben der nicht veröffentlicht wurde. Ich erhebe keinen Anspruch auf Publikation. Ich gehe davon aus das dies ein Versehen oder technisches Problem als Ursache hat...

Anonym hat gesagt…

http://www.voltairenet.org/article184103.html

Auf voltairenet ist ein längeres Video zu sehen.
Scheiß Kriminelle in Washington, Brüssel, Berlin, Kiew.

Anonym hat gesagt…

"Kill Putin": FEMEN-Aktivistin massakriert Putin-Figur im Waxfigurenkabinett
http://www.politikforen.net/showthread.php?152916-quot-Kill-Putin-quot-FEMEN-Aktivistin-massakriert-Putin-Figur-im-Waxfigurenkabinett

Anonym hat gesagt…

Audio-Aufnahmen des Piloten von Bombardierung von Lugansk aufgetaucht, Ukrainer setzen offenbar "Amateure" als Piloten ein.

http://www.liveleak.com/view?i=ae9_1402014685

Anonym hat gesagt…

Zbigniew Brzezinski: Amerikaner dämlich, ignorant und einfach zu manipulieren

http://www.politikforen.net/showthread.php?152957-Zbigniew-Brzezinski-Amerikaner-d%C3%A4mlich-ignorant-und-einfach-zu-manipulieren

Anonym hat gesagt…

So leben die Menschen in Slawyansk...
http://www.youtube.com/watch?v=000VeNed8Ho

Anonym hat gesagt…

Friedliche Zivilisten werden in der Ostukraine von den Freunden unserer westlichen Obrigkeiten mit Splitterbomben zerfleischt- siehe auch weitere Videos z.B. http://wn.com/luftangriff_auf_lugansk_wurde_wendepunkt, https://www.youtube.com/watch?v=dzRx5Uilia4 und andere (18+).
Die Veröffentlichung derartiger Kriegsverbrechen scheint die Zensur unserer westlichen Medien nicht zuzulassen.